Varianten Winterigelhäuser

Hallo liebe Igelfans, Igelfinder und Tierschützer.

“Immer wieder erreichen uns Fragen und Anrufe zum Thema „Wie baue ich ein Winterigelhaus“

Es gibt verschiedene Varianten ein Igelhaus zu bauen. Mit wenig Aufwand und wenig Geld ist ein Igelquartier für den Winter schnell gebaut.

Igelhaus aus Stein

Dazu braucht man nur einige Ziegelsteine die sehr günstig im Baumarkt zu kaufen sind. Diese kann man wie ein kleines Häuschen aufbauen im Quadrat. Die Steine werden immer versetzt gelegt genau wie beim Hausbau.Es sollte mindestens innen 20×20 cm haben und 15 cm hoch sein. Darauf legt man eine Holzplatte die auf einer Seite wasserabweisend ist.

  • Mit einer dünnen Plane oder Tüte kann man das ganze noch abdecken damit kein Wasser eindringt.
Nachteil dieser Variante ist: Es kann leicht zusammenstürzen.

Igelhaus aus Holzpfählen, Holzbalken oder Holzpaletten.

Diese sollten mindestens 10cm hoch sein und 30cm lang. Die Holzbalken oder Pfähle zusammenlegen so das ein Spitze entsteht. In der Spitze wird sich der Igel sein Quartier bauen. Auch dort legt man eine Holzplatte darüber die Wasserabweisend sein sollte.

  • Auch hier kann man dies noch durch eine Folie sichern das kein Regen eindringt.
  • Alle Igelhäuser werden zum Schluss mit Ästen und Laub abgedeckt.

Sinnvoll sind Häuser mit Boden ist aber keine Notwendigkeit.

Der Igel wird sich selbst eine Kuhle in den Boden buddeln und sich sehr viel Laub in sein Häuschen ziehen. Igel lieben das natürliche und suchen sich meist im Komposthaufen oder einfach unter einem Bretterhaufen ein Winterquartier um sich in den Winterschlaf zu begeben. Meistens sind Bretterhaufen oder Holzhaufen abgedeckt oder überdacht und das ist genau das richtige für den Igel.